Incretin Analoga

Stacks Image 29
Forschungsarbeiten zu Diabetes in Zusammenhang mit FA führte das Forschungsteam zu der Entdeckung, dass Incretin Analoga eine schützende Wirkung auf ß-Zellen mit Frataxin-Mangel haben. Incretine sind Darmhormone, die den Blutzuckergehalt regulieren. Stabile Hormonanaloga wurden in den letzen Jahren zur Behandlung von Diabetes entwickelt. Überraschenderweise konnten die Forscher beobachten, dass diese Medikamente zu einer Frataxinbildung in ß-Zellen der Bauchspeicheldrüse führen. Letztes Jahr vergab FARA den Phillip Bennett und Kyle Bryant Translational Research Award an die Drs. Miriam Cnop, Mariana Igoillo-Esteve und Massimo Pandolfo an der Universite Libre de Bruxelles, Brüssel, Belgium. Dieser Preis erlaubte dem Forscherteam weitere Untersuchungen eines neuen Therapieansatzes in FA Zell-Modellen. Ziel dieses vorklinischen Projekts war die Erforschung der Möglichkeit des Einsatzes von Incretin Analoga zur Erzeugung von Frataxin und zur Vermeidung oder Verbesserung von Zelldysfunktionen. Das Forscherteam testete dies in neuronalen Zellen, die aus induzierten pluripotenten Stammzellen von FA Patienten gewonnen wurden. Auf den Ergebnissen der letzten 12 Monate basierend hat das Forscherteam in seinem Universitätskrankenhaus in Belgien eine kleine Pilotstudie mit Incretin Analoga bei einigen wenigen FA-Patienten gestartet. Organisationen wie der FARA sind hoch erfreut, Incretin Analoga in die Therapiepipeline aufzunehmen und dieses Team bei seinen Fortschritten zu unterstützen.

Dr. Miriam Cnop

Universität Brüssel
Hôpital Erasme

CP618
route de Lennik 808
1070 Bruxelles
Belgien

email: Miriam.Cnop@erasme.ulb.ac.be
Dr. Mariana Igoillo-Esteve

Universität Brüssel
Faculté de Médecine

CP618
route de Lennik 808
1070 Bruxelles
Belgien

email:Mariana.Igoillo.Esteve@ulb.ac.be
Tel.: +32 2 555 60 92
Dr. Massimo Pandolfo

Universität Brüssel
Hôpital Erasme

CP601
route de Lennik 808
1070 Bruxelles
Belgien

email: Massimo.Pandolfo@ulb.ac.be
Tel.: +32 2 555 34 29